Klar, es ist nichts neues, was ich Dir heute sage, aber es ist wichtig, denn damit kannst Du endlich neu durch starten.

Gerade Singlefrauen ab 35 haben nach ihren Trennungen immer mehr Selbstzweifel.

Zweifel an sich, am Leben und an den Männern…Du auch?

Und warum ist das so? Weil Singlefrauen im Laufe eines Lebens viele verschiedene (positive und negative) Erfahrungen in ihrem Leben mit Männern machen. Sie erleben viele Unterdrückungen, machen sich klein, lassen sich klein halten und wissen irgendwann nicht mehr, wie es anders geht. Und dann komme ich und sage: „Hey, fang an Dich selbst zu lieben“.

Puuuhhh….Das wissen wir alles, dass das wichtig ist. Doch wie soll ich anfangen?

Und was heisst denn wirkliche Selbst-Liebe?

Selbst-Liebe ist die bedingungslose Liebe an Dich selbst. Es ist das Akzeptieren, dass, wenn das Leben anders läuft, wie gewünscht, Du merkst und realisierst, was denn überhaupt falsch läuft. Und zwar so, dass Du Dich nicht verurteilst oder Dich ständig deswegen nieder machst. Manchmal macht man eben immer wieder dieselben Erfahrungen, gerade auch in Bezug auf unsere „Männerstories“, bis wir diese kapiert und auch „bearbeitet“ haben. Selbst-Liebe hält Dir die Hand, wenn Du das Unbekannte erkundest. Selbst-Liebe steht für Deine Wünsche, Deine Sehnsüchte und Deine Bedürfnisse. Selbst-Liebe wartet aber nicht, sondern sie darf endlich gelebt werden- in guten wie in schlechten Zeiten.

Du bist gut, genauso wie Du bist!

Klingt das für Dich alles sehr ähnlich? Und wenn Du ehrlich bist, hast Du das alles nicht von Deinem Partner erwartet? Er solle Dich lieben, genauso wie Du bist?

Ja, genau, wir suchen jemanden, der uns so liebt, wie wir sind.

Aber lieben wir uns denn so wir sind? Mit den dicken Oberschenkeln, der dicken Nase, dem dicken Hintern…egal, was es ist….lieben wir uns so, wie wir sind? Bedingungslos?

Nein, oft jedenfalls nicht…

Aber Selbst-Liebe ist das Fundament einer gesunden Beziehung, in der beide ihre Bedürfnisse haben. Wenn Du z.B. immer die Bedürfnisse deines Partners vorne an stellst und Deine ganz hinten sind, dann wundere Dich nicht, wenn andere Deine Bedürfnisse auch hinten an stellen.

Du kannst einfach nicht erwarten, dass ein anderer Dir das gibt, was Du Dir selbst nicht gibst.  Wenn nämlich das Fundament Deiner Selbst-Liebe nicht vorhanden ist, dann kann auch kein anderer darauf bauen. Weisst Du, was ich meine?

Deshalb: fang endlich bei Dir selbst an und komm in Deine Liebe zu Dir selbst, bevor Du es von anderen forderst! Denn wirklich geteilte Liebe fängt bei deiner eigenen Liebe an.

Hier habe ich eine Übung für Dich, die Dir dabei helfen kann, Dich wieder mehr selbst zu lieben.

Schreibe auf: Das liebe ich an mir …

Suche Dir einen Ort der Ruhe. Nimm einen Stift und ein Blatt Papier und schriebe mindestens 10 Dinge auf, die Du an Dir selbst liebst.

Hör mit Deiner Auflistung nicht auf, bevor Du mindestens 10 Punkte gesammelt hast

Deine Liste könnte z. B. folgendermaßen aussehen:

  1. Ich mag mein Lachen..
  2. Ich liebe meine langen Haare…
  3. Ich mag meine ruhige Art…

Es geht nicht darum, aufzulisten, wen oder was Du sonst so liebst, sondern nur, was Du an Dir selbst liebst.

Alleine durch das Aufschreiben der Punkte wirst Du merken, dass diese Punkte Dir häufiger bewusst werden.

Vielen fällt es leichter, Dinge aufzuschreiben, die sie an sich NICHT mögen. Wenn es Dir also schwer fallen sollte, dann frag Dich, was z.B. Deine beste Freundin über Dich sagen würde oder frag sie einfach. Oder frag andere Dir vertraute Personen.

Und nun viel Spaß damit!

Ich würde mich freuen, wenn Du mir Rückmeldung geben würdest, wie die Übung für Dich war und was Du so zum Thema Selbst-Liebe denkst.

Herzlichst, Natascha