Hast Du Dich auch schon oft gefragt, warum du immer wieder an den „falschen Mann“ gerätst? Warum Du Dich immer wieder in Männern täuscht?

Vielleicht liegt es ja daran, dass du immer nach Deinem Prinzen gesucht hast, aber doch immer wieder nur die Frösche angezogen hast…?

Du kennst sie- diese, die Dich einfach schlecht behandeln, die nicht bereit sind für eine Beziehung oder denen man einfach nicht vertrauen kann. Wenn Dir dies schon öfters in Deinem Leben passiert ist, dann fange an, Dich jetzt damit zu beschäftigen, warum Du dies so war.

Die Wahrheit ist, dass, jeder Mann in Deinem Leben wichtig war- für Dich.

Er war damals vielleicht einfach der nicht der passende, doch letztendlich genau der richtige, der dich an gewisse Punkte brachte und von dem Du letztendlich nur lernen konntest.

Aber trotzdem bleiben unsere Fragen, die Fragen der Singlefrauen wie:

warum passiert Dir das immer wieder?

Und warum passiert das MIR und nicht den anderen, die immer glückliche Beziehungen haben?

Und die wichtigste Frage aller Fragen (wenn Du soweit bist): Wie kann ich das endlich mal ändern?

Das kannst Du ab sofort ändern, wenn Du endlich kapierst, warum du diese „falschen Männer“ in Dein Leben gezogen hast. 

Frag Dich doch mal diese 6 Fragen:

1. Weiss ich eigentlich, wer ich selbst bin und was ich dem Mann „bieten kann?

Doofe Frage, aber ich weiss sie gerade nicht anders zu formulieren.

Aus meiner Erfahrung als Psychologin weiss ich, dass gerade wir (Single-) Frauen immer wieder an uns selbst zweifeln. Es gibt eine Studie aus dem Jahre 2014 der Zeitschrift „Glamour“, in der mehr als 50 % der befragten Frauen unzufrieden mit ihrem Körper sind und beinahe 80% der Frauen sich selbst nicht mal im Spiegel anschauen können, ohne enttäuscht oder ohne sich zu kritisieren.

Nicht alle Frauen sind so, und es gibt auch zweifelnde Männer. Aber nicht erst seit der Dauerdebatte um Frauen in Führungspositionen haben ungezählte Studien versucht, Unterschiede im Selbstwertgefühl von Männern und Frauen nachzuweisen, und die Metastudien, die daraus Bilanz ziehen, bestätigen das Klischee:

Frauen schätzen sich weniger positiv ein als Männer.

Doch man dürfe das nicht überbewerten, sagt Astrid Schütz (Schütz, Astrid (2005), Je selbstsicherer, desto besser? Licht und Schatten positiver Selbstbewertung, Beltz, Weinheim), Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der Universität Bamberg.

Frauen neigen dazu, ihre Selbstzweifel zum Thema zu machen, und redeten sich auf diese Weise klein.

Kennen wir das nicht alle? Wie oft redest DU Dich klein?

Also ist es auch nicht wirklich überraschend, wenn diese selbstzweifelnden Frauen Männer anziehen, die sie schlecht behandeln oder ihre Bedürfnisse nicht erfüllen, da sie ja denken, sie verdienen es nicht besser…

Viele Frauen gehen Beziehungen ein, um z.B. nicht alleine sein zu müssen, um ihre Anerkennung durch den Mann zu erhalten und definieren sich selbst damit durch den anderen. Aber das ist nun wieder ein anderes Thema.

Doch kennen wir nicht alle die Frauen, die sich nicht trauen, sich aus einer unglücklichen Beziehung/Ehe zu lösen? Sie machen sich damit abhängig und klein vom Mann, egal, ob Kinder da sind oder nicht. Das heisst aber nicht, dass man sich sofort trennen sollte, wenn etwas nicht stimmt. Nein, damit meine ich Frauen, die Jahre lang in unglücklichen Beziehungen /Ehen aus harren, weil sie nicht alleine sein wollen, kein eigenes Geld verdienen, denken, sie können es alleine nicht schaffen.

Viele Frauen passen sich auch dem Mann an, so dass man dann denken könnte, sie haben etwas Gemeinsames.

Aber hast du wirklich ein Konzept davon, was du dir von ganzen Herzen von einer Beziehung wünscht? Was Deine Beziehung in Dir auslösen sollte oder haben das Frauen bereits aufgegeben?!

 Es ist besonders wichtig, sich selbst besser zu kennen und auch zu wissen, was man will und welchen Mann ich in mein Leben ziehen möchte.

Wenn Du nicht sehen – und fühlen kannst, wie wertvoll und aussergewöhnlich DU bist als Frau, wirst Du immer wieder dieselben Männer an ziehen, die Du nicht wirklich willst.

Komm in Deinen Wert, fühle ihn und lebe ihn. Leuchte und strahle dies aus!

Und nun schaue Dir genau deine Vision an, die Du Dir von einer Beziehung wünschst.  

 

2. Hast Du Angst, alleine zu sein?

Aus Angst davor, alleine sein zu müssen, ziehst Du die falschen Männer in Dein Leben.

Aus verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass viele Frauen lieber unglücklich und unerfüllt in Beziehungen bleiben, weil sie Angst davor haben, alleine durchs Leben gehen zu müssen. Doch das ist aus meiner Sicht ein riesen Fehler.

Denn Alleine-sein kann (und ist!) sehr schön und erfüllend sein.

Dagegen in einer unglücklichen Beziehung zu bleiben, nur um nicht alleine sein zu müssen, kann krank machen, emotional und körperlich. Und der zweite Punkt, warum man sich aus unglücklichen Beziehungen befreien sollte ist, dass man auch dies ausstrahlt, denn du wirst somit auch keinen weiteren Mann in Dein Leben ziehen, der Dir gut tun könnte.

Also mein Tipp an Dich: schaue Dir deine Ängste genau an!

Fühle sie tief in Dir und „befreie“ Dich von ihnen, damit Du zukünftig den richtigen Mann in Dein Leben ziehen kannst. Hole Dir Hilfe dabei, denn das ist ein sehr wichtiger Schritt, um in Deinen Wert zu kommen.

3. Hast Du Angst davor, Dich zu „commiten“?

Viele Klientinnen von mir geben im Laufe der Sitzungen an, dass sie eigentlich Angst davor haben, sich einem Mann ganz zu „commiten“. Deshalb gehen auch viele unbewusst Beziehungen, wie z.B. Fernbeziehungen oder auch Beziehungen zu Partnern, die bereits vergeben sind, ein. Das machen einige, um eben der Gefahr zu entgehen, verletzt werden zu können. Man baut automatisch eine Mauer ums Herz auf.

Wenn Du solche eine Singlefrau sein solltest, die Angst vor Verantwortung oder vor Verletzungen hat und sich dadurch unbewusst schützt, glaubst Du, dass es der richtige Mann ist, auf den Du Dich da eingelassen hast?

Also, falls Du die Frau bist, die sich bei einem Mann nicht fallen lassen kann, ihr Herz nicht öffnet, um z.B. nicht verletzt zu werden, schaue Dir Deine Ängste an! Ist es die Angst vor Verantwortung, vor Verletzlichkeit, vor dem sich selbst verlieren in einer Beziehung oder welche Angst genau ist es?

Aber gibt es denn diese Sicherheit im Leben, nicht verletzt zu werden?

Nein.

Also gehe Risiken ein, auch wenn du nun zum 20. Mal verletzt werden solltest, aber öffne dein Herz und gebe dich deiner Liebe hin, ohne dich selbst aufzugeben.

4. Willst Du die rote Flagge nicht sehen?

Was meine ich denn jetzt wieder damit??

Du hast vielleicht schon selbst bemerkt, dass du bereits zu Beginn, beim Kennenlernen eines Mannes, nicht genügend auf deine Intuition gehört hast. Du hast nämlich ziemlich schnell gemerkt, dass es doch nicht wirklich passt, da er z.B. andere Ansichten bzgl. eines bestimmten, wichtigen Themas für dich hatte. Ein Beispiel, welches mir gerade einfällt ist, dass er z.B. sagt, dass er total eifersüchtig in einer vergangenen Beziehung gewesen sei.

Und was hast du gemacht? Du hast es versucht, zu ignorieren, zu verdrängen, zu beschönigen und hast dir selbst gesagt: „na ja, so schlimm ist es ja nicht. Das zeigt mir ja nur seine Liebe für mich“?

Das meine ich hier mit der roten Flagge.

Bis es dann soweit kam, dass er dich durch seine Eifersucht völlig eingeschränkt hat, als ihr dann zusammen gekommen seid.

Doch eigentlich wusstest Du dies schon von Anfang an….und hast Dich aber selbst verarscht, in dem Du es Dir schön geredet hast.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, welches letztendlich zeigt, dass wir Singlefrauen doch immer wieder auf unsere Intuition, unser erstes Bauchgefühl hören MÜSSEN.

Mein Tipp für Dich: trainiere im Alltag Deine Intuition.

Sobald du merkst, hier „stimmt was nicht“, höre auf Dein Gefühl, egal, in welcher Situation.

Das ist wahnsinnig wichtig und wird dir auch bei der „Männerauswahl“ helfen.

5. Holt Dich deine Vergangenheit immer wieder ein?

Psychologin Schütz, die ich bereits oben erwähnt habe, geht davon aus, dass der Selbstwert zu etwa einem Drittel genetisch bestimmt sei.

Das lässt eine Menge Spielraum für Veränderungen und den Einfluss von Erfahrungen. Prägend sei sicherlich die Kindheit, sagt die Professorin: „Die Anerkennung durch die Eltern spielt eine Rolle.“

Wenn elterliche Liebe zum Beispiel an gute Leistungen geknüpft werde, könnten Menschen sich später selbst auch nur in Abhängigkeit von Erfolg und Feedback wertschätzen. In der Pubertät dann, wenn das Selbstwertgefühl geschlechterübergreifend einen Dämpfer erleide, seien insbesondere Mädchen unzufrieden mit ihrem Körper.

Ein anderer Grund, warum du immer wieder auf die falschen Männer bislang rein gefallen bist, ist, dass in Studien gezeigt wurde, dass wir dazu tendieren, uns Partner zu suchen, die ähnliche Charakterzüge haben wie unsere Väter .

Und wenn diese tendenziell ins Negative tendieren, wie z.B. dass Dein Vater (und Ex-Partner) eher unzuverlässig war, keine Verantwortung übernommen hat etc., konnte in Studien gezeigt werden, dass auch Deine Beziehungen in diese Richtung tendieren könnte.

Das ist ein sehr, sehr wichtiger Punkt, den man wirklich sehr gut anschauen sollte und mit fachlicher Hilfe auch bearbeiten kann.

Es ist wichtig, deine (Beziehungs-) Muster zu erkennen und diese wirklich genau anzuschauen, damit man diese bewusst „lösen“ kann.

6. Steh ich wirklich nur auf die „Arsch….-„ Männer?

Einige meiner Klientinnen kommen von einer schrecklichen Beziehung gleich wieder in die nächste beschissene Beziehung.

Doch liegt es wirklich daran, dass Du nur auf die „Scheisskerle“ stehst?

Vielleicht bist Du, erzogen als „braves Mädchen“, einfach fasziniert von Männern, die „am Rande der Gesellschaft“ stehen, weil es Spiel, Spass und Spannung verspricht?

Oder Du denkst, Du kannst ihn ändern oder ihm helfen?

Aber dabei vergisst frau meist, dass es meistens mit Herz-Schmerz endet.

Und vor allem: willst Du wirklich einen Mann, der Deine Hilfe braucht oder willst du einen Mann, der DICH unterstützt und für Dich da ist?

 

So, das waren nur meine sechs Fragen an Dich, die Du Dir wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen und Dir bewusst machen solltest, was dahinter steckt.

Und ansonsten: bleib dabei und zieh weiterhin die falschen Männer in Dein Leben.

Denn Veränderung in diesem Bereich, bedeutet auch Arbeit an Dir selbst….

Aber lass Wunder geschehen und kreiere Dir Deine eigene (Beziehungs-) Vision.

Werde glücklich! Du hast es verdient!

 

Über Eure Gedanken dazu freue ich mich schon jetzt. Schreibt mir, was Ihr dazu denkt…

Love, Natascha