Warum es wichtig für Dich ist, zu erkennen, warum du immer wieder narzisstische Männer in dein Leben ziehst

 

Kennst du das?

Du bist mit einem Mann zusammen und kommst irgendwann an einem Punkt in der Beziehung, an dem du denkst, scheisse, was ist das jetzt wieder?

Es sind dieselben Muster wie früher in anderen Beziehungen?! Ich lasse mich klein halten, lass mich scheisse behandeln und belügen

Ja, ich glaube, manche von uns kennen das nur zu gut und wollen auch endlich raus, oder?

Ich habe immer wieder Frauen bei mir, die meinten, sie verstehen einfach nicht, warum sie immer wieder narzisstische Partner anziehen. Es ist spannend, wenn ich frage, was sie glauben, was diese Partner ihnen spiegeln wollen….

Dann kommen viele ins Schleudern….

Viele sagen: „ich will doch endlich nur mal eine glückliche Beziehung haben“.

Geliebt werden, eine tolle Beziehung mal führen…

In der Liebe geht es ja darum, seine Liebe zu schenken und so geliebt zu werden, wie man ist. Dieses wundervolle Gefühl von geliebt werden.

Hast du das schon mal erlebt?

Und wenn ja, kennst du es auch, wenn man in einer Beziehung ist und eine unglaubliche Leere verspürt?

Man traurig ist und sich nach Liebe sehnt?

Und alles macht, um geliebt zu werden, aber dann nur nieder gemacht wird?

Egal, wie sehr man sich bemüht?

Ich kenne das auch nur zu gut.

Mein Ex- Lebensgefährte ist auch ein Narzisst. Aber das wurde mir erst später klar, zu spät eigentlich….

Ich habe das Jahre lang mitgemacht, hab mich dabei selbst verloren….aber zum Glück konnte ich das alles für mich aufarbeiten und heute lebe ich eine wirklich glückliche und erfüllte Beziehung…

Doch die Frage ist ja immer, wie willst DU dich fühlen?

Und wir haben es aber selbst in der Hand, wie wir uns fühlen wollen.

Laut einer Harvard Studie heißt es, dass stabile glückliche Beziehungen ganz wesentlich zu unserem Glück beitragen. Deshalb ist es wirklich wichtig, eine stabile glückliche Beziehung aufzubauen.

Und wenn du nicht weisst, wie das gehen sollte, dann lies einfach weiter.

Warum ist es denn so, dass wir Frauen immer wieder in unglückliche Beziehungen geraten?

Was ist denn eigentlich ein Narzisst und was steckt dahinter?

Narzissten gelten als selbstbezogene Menschen, die egozentrische und geltungsbedürftige Wesensmerkmale aufweisen.

Dabei dient die innere Selbstbezogenheit dem Zweck, ein inneres Gleichgewicht sowie Selbstwert und Wohlgefühl aufrechtzuerhalten.

Ein narzisstischer Persönlichkeitsstil ist keineswegs zwangsläufig krankhaft, solange er ein ausgewogener, gesunder Bestandteil einer harmonischen Persönlichkeit ist.

Doch wir reden heute über die  narzisstische Persönlichkeitsstörung, die eine tiefgreifende Störung der Persönlichkeit, die durch mangelndes Selbstwertgefühl, einer ausgeprägten Empfindlichkeit gegenüber Kritik und einem geringen Einfühlungsvermögen in andere Menschen besteht.

Sie kann das Leben der Betroffenen stark dominieren, Stress sowie sehr negative Emotionen verursachen und es können sich psychische Folgeerkrankungen entwickeln. „Die krankhafte Ausprägung einer narzisstische Persönlichkeitsstörung zeichnet sich durch ein brüchiges Selbstwertgefühl aus, dass Betroffene durch ein Selbstbild von eigener Großartigkeit, Überlegenheit und Verachtung gegenüber anderen Menschen zu kompensieren versuchen.

Viele sind von starken Phantasien eingenommen, die sich um Macht, grenzenlosen Erfolg, Glanz, Schönheit oder auch ideale Liebe drehen.

Sie neigen dazu, zu konstruieren und sich nach außen hin als großartig zu präsentieren, überschätzen dabei jedoch oft ihre eigenen Fähigkeiten.

Manche glauben, besonders und in vielerlei Hinsicht einzigartig zu sein und nur von anderen «besonderen» Personen oder erlesenen Kreisen verstanden zu werden“.

 „Aus diesem erhöhten Selbstkonzept entsteht jedoch für Betroffene eine permanente Bedrohung durch andere, die diese Selbstdarstellung in Frage stellen.

Das Umfeld fordert früher oder später eine realistische Sichtweise der Wirklichkeit ein. Das drängt Narzissten in Erklärungsnot und führt fast zwangsläufig zu weiteren Rechtfertigungen, Konstruktionen oder auch Lügen.

In dem Bestreben, die eigene Glaubwürdigkeit aufrechtzuerhalten, geraten Betroffen oft in eine Art Teufelskreis, der einen permanenten Druck ausübt und auch eine Eskalation zufolge haben kann.“

 Narzissten sind immer auf die Bestätigung von außen angewiesen, um das eigene Selbst zu stabilisieren. Das ist jetzt besonders interessant, wenn du in einer Beziehung bist.

Sie haben Defizite im Einfühlungsvermögen in andere Menschen, gleichberechtigte, stabile Beziehungen aufrechtzuerhalten.

 Ihr ausgeprägter Eigenbezug dient überwiegend dazu, soziales Unbehagen und zwischenmenschliche Unsicherheit zu kaschieren. Und sie lenken sich damit ständig von sich selbst ab.

 „In näheren Beziehungen können die Betroffenen durchaus charmant und betörend wirken, um ein positives Feedback zu erhalten.

 Beziehungen werden dabei oft von beiden Seiten nur solange aufrechterhalten, solange Bewunderung für den Narzissten vorhanden ist.

Narzissten lassen wieder rum andere Menschen manchmal von einem Moment auf den anderen fallen, wenn diese nicht länger dazu beitragen, das Selbstwertgefühl des Narzissten zu bestärken oder dessen Ziele zu erfüllen.

 Empathische Defizite tragen dazu bei, dass ein rücksichtsloser und verletzender Umgang mit Menschen aufrechterhalten wird“. Ein Teil von ihnen erlebt schwere depressive Krisen bis hin zur Entwicklung von Suizidgedanken. Die narzisstische Persönlichkeitsstörung geht mit einer hohen Suizidrate von 14 Prozent einher.

 

Doch das nur so nebenbei…

Wichtiger ist ja, warum DU immer wieder solche Menschen in dein Leben ziehst.

Warum ist das also so?

Du lernst einen Mann kennen, in den du dich verliebst, er soll dich erfüllen, er soll dir Sicherheit geben. Die Beziehung ist überschüttet mit bestimmten Erwartungen. Manchmal gleicht sie auch einer Art „Verbrauchergemeinschaft“.

Er gibt dir die Sicherheit, du ihm die Liebe, die er sich wünscht.

Doch ist das eine Beziehung auf dem gleichen Level?

Und warum kommt es oftmals zu Ent-täuschungen?

Da möchte ich auf drei Punkte eingehen, die aus meiner Sicht hier sehr wichtig sind.

1. Viele gehen eine Beziehung ein, weil sie einen Partner BRAUCHEN. Beim Wort brauchen wird alleine schon der Mangel deutlich. Der Partner soll dich also glücklich machen.

Wenn man glaubt, einen Partner brauchen zu müssen, wird man ihn auch missbrauchen. Ja, missbrauchen.

Denn du versuchst deine Bedürfnisse durch den anderen zu befriedigen, ohne, dass du dir das selbst schenkst, was der andere dir schenken oder geben soll. Das meine ich mit einer Verbrauchergemeinschaft oder auch mit einer „Bettlergemeinschaft“. Denn der andere hat ja auch nichts.

Und du stellst wahnsinnig hohe Erwartungen an deinen Partner, die du aber dir nicht mals selbst schenkst….

Das kann ja nur zu Enttäuschungen führen, oder?

Zeig mir die Frequenz und die Energie die dahinter liegt hinter diesem Muster, dass du immer wieder solche Männer in dein Leben ziehst.

Hier liegt meist Scham, Schuld und Schande in uns. Das ist so eine Art von Selbstmisshandlung.

Und das ist verankert in unserer DNA, also auch in unserem Familiensystem. Und das ist aus meiner Sicht absolut ausschlaggebend!

Denn nur hier kannst du ansetzen, um das zu verändern.

Denn, wenn diese Frequenz der Schuld, Scham und Selbstmissachtung sehr hoch ist, desto mehr neigen wir dazu, uns aufzuopfern!

Was ja genau in einer narzisstischen Beziehung passiert und desto mehr resonieren wir mit diesen narzisstischen Mustern.

Ein Muster ist ja schon, wenn wir nicht gesehen werden, nicht ernst genommen werden, wo unsere Bedürfnisse nieder macht. Das gibt es oft auch bei unseren Elternteilen.

Egal, wie sehr du kämpfst, es wird sich nichts ändern, denn tief in diesem System ist deine Frequenz der Scham, Schuld und dein Selbsthass und dies resoniert mit:

Gib mir das Gefühl, ich bin es nicht wert,

unterdrück mich und halte mich klein, weil ich mich ja selbst klein halte!!!

Und es ist wichtig zu wissen, dass wir nicht das selbst kreiert haben.

Wir haben das aus der Kindheit erlernt, es ist nicht unseres. Und das Interessante daran ist, wenn Frauen zu Schuld und Scham neigen, dann ist es oft so, wenn diese Frequenz sehr hoch ist, diese geben sich selbst immer die Schuld. Sie suchen den Fehler bei sich.

Und das ist das Paradoxe daran! Denn es ist wirklich so, wenn du hier aus diesem Spiel aussteigen willst, darfst du deine Muster erkennen und wirklich aufarbeiten. Das sind deine tiefen Wunden.

Und meistens ist es so, dass dein Gegenüber die gleiche Urfrequenz hat. Deshalb ist es wichtig, deine alten Programm zu erkennen, die da resonieren.

  1. Du denkst: Der Partner soll dich glücklich machen. Aber nur DU alleine kannst dich glücklich machen. Deshalb mach dich zu deiner eigenen besten Freundin. Immer wieder und lass dich nie wieder klein machen und klein halten!
  1. Je näher wir sind, desto besser ist die Beziehung. Aber nach einigen Monaten kommt das Gefühl der zu grossen Enge. Es gibt keinen gesunden Abstand mehr, man verliert sich in dieser Beziehung. Viele glauben aber, dass man als Frau den eigenen Weg aufgeben muss, damit man einen gemeinsamen Weg mit dem Partner gehen kann. Nein, denn das führt u.a. zur emotionalen Abhängigkeit.

Gesunde Distanz ist hier wichtig.

Und bei einer Partnerschaft ist es wichtig, dass DU deinen eigenen Weg gehst, dann dein Partner seinen eigenen Weg und dann gibt es noch den gemeinsamen Weg von Euch beiden. Aber niemand muss sich dabei aufgeben! Du hast die Aufgabe, deinen eigenen Weg weiterzugehen und dann kannst du zusammen mit deinem Partner die Liebe tanzen.

Und dazu gehört ein gesunder Abstand! Zeiten für dich alleine sind wichtig!

 

Und was aus meiner Sicht ganz wichtig ist:

wir sollten unsere Beziehungen in unserem Leben wertschätzen!

Und uns selbst und wirklich unsere tiefen Wunden und Muster anschauen, die dahinter stecken. Schau mal zurück auf deine Beziehungen.

Aus jeder Beziehung, egal wie lange sie war und ist, kannst du sehr vieles lernen. Erkenne das an und würdige das.

So erschaffst du Frieden in Dir und ebenst dir den Weg für eine glückliche Beziehung!

Denn die wichtigste Beziehung in deinem Leben bist immer du!

Und da fang bitte an- sag ja zu dir, auch in Beziehungen, die dich unglücklich machen, denn du lebst nur einmal.

So und jetzt darfst du gerne deine Fragen stellen. Oder mich direkt anschreiben. 

Ich freu mich auf dich,

Love Natascha

Schreib mir, wie du das siehst und was dich immer wieder ärgert, weil du mal wieder in einer narzisstischen Beziehung gelandet bist.

Hier kannst du direkt einen Termin für ein kostenloses „SAG JA zu DIR“- Gespräch buchen: https://nataschaschlienz.as.me/

Oder komm am besten gleich in meine Frauen Community auf Facebook: https://www.facebook.com/groups/Frauseinwildundunabhaengig/

Hier gibt es am Freitag, den 13.11.2o2o ein Live Video zum Thema: „kann ich einen Narzissten mit meiner Liebe heilen?“